NUKLEARMEDIZINISCHE UNTERSUCHUNG DER NIEREN 2017-04-12T10:44:59+00:00

NUKLEARMEDIZINISCHE
UNTERSUCHUNG DER NIEREN

UNTERSUCHUNGSVORBEREITUNG UND ABLAUF

Stunden vor der Untersuchung sollten Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, damit die Nieren hierdurch vermehrt beansprucht werden. Die Untersuchung wird meist in liegender Position durchgeführt. Eine gut verträgliche radioaktiv markierte Substanz wird über eine Armvene injiziert und anschließend werden sofort die Aufnahmen mit der Gammakamera gestartet. Die Untersuchungsdauer beträgt ca. 30 bis 40 Minuten. In der zweiten Hälfte der Untersuchung wird dem Patienten dann Blut abgenommen zur Bestimmung der Funktionsleistung der Niere. Da es sich auch hier um eine schwach radioaktiv markierte  und nicht um eine jodhaltige Substanz handelt, treten auch hier keine Kontrastmittelnebenwirkungen oder allergischen Reaktionen auf.

WAS LEISTET DIE METHODE?

Mit der Nierenszintigraphie können Aussagen zur Funktion und zu möglichen krankhaften Veränderungen der Nieren gemacht werden. Sie wird z.B.eingesetzt  zur Abklärung einer durch die Nieren ausgelösten Bluthochdruckerkrankung oder bei Abflussbehinderungen der ableitenden Harnwege, z. B. durch Harnleitereinengungen oder durch Nierensteine. Ebenfalls eignet sich die Untersuchung für Verlaufskontrollen der Nierenfunktion.