RÖNTGENUNTERSUCHUNG DES DÜNNDARMES 2017-04-12T06:55:38+00:00

RÖNTGENUNTERSUCHUNG DES DÜNNDARMES

UNTERSUCHUNGSVORBEREITUNGEN

Als Vorbereitung für die Untersuchung bitten wir Sie, am Abend vorher nur noch Tee und Zwieback zu sich zu nehmen und am Morgen der Untersuchung nüchtern zu bleiben; bitte möglichst auch nicht trinken, rauchen oder Kaugummi kauen. Die Blase sollte zwei bis drei Stunden vor der Untersuchung nicht mehr entleert werden.

UNTERSUCHUNGSABLAUF

Zu Beginn der Untersuchung wird nach ausreichender Betäubung durch eine Lokalanästhesie in Form eines Sprays eine spezielle Dünndarmsonde  in den Magen und darüber hinaus bis in den Dünndarm eingeschoben. Hierbei kann es manchmal zu einem Würgereiz kommen. Die oberflächliche Betäubung im Rachenbereich soll hierbei die Nebenwirkungen so gering wie möglich halten. Anschließend wird über die Sonde Kontrastmittel und danach eine wässrige Lösung aus Methylcellulose gespritzt, was völlig schmerzfrei ist. Danach erfolgt die Darstellung des gesamten Dünndarmes unter Durchleuchtung mit entsprechender Bilddokumentation. Auch hierbei ist keine intravenöse Kontrastmittelgabe notwendig. Nebenwirkungen aufgrund des oralen Kontrastmittels ergeben sich nicht.

WAS LEISTET DIE METHODE?

Diese Untersuchung ist eine der wichtigsten Methoden zur Darstellung des Dünndarmes, da hiermit am besten krankhafte Veränderungen und Bewegungsstörungen gleichzeitig entdeckt werden können. Auch hierbei reduziert  unsere moderne Röntgenanlage mit digitaler Technik und unsere geschulte Untersuchungstechnik die Strahlendosis auf ein Minimum.