Virtuelle Darmspiegelung

Früherkennung – das beste Rezept gegen Darmkrebs 

In Deutschland erkranken ca. 6% der Bevölkerung im laufe ihres Lebens, meistens nach dem 50. Lebensjahr, an Darmkrebs. Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebsart. Die Heilungschancen sind auch bei dieser Krebsart von einer frühzeitigen Erkennung abhängig. 

 

Früherkennung ist die beste Waffe für eine erfolgreiche Behandlung. Gehen Sie deshalb regelmäßig zur Krebsvorsorge.

 

Bei 90% der Erkrankten bestehen anfänglich gutartige Darmpolypen, die keine Beschwerden hervorrufen. Im Laufe der Zeit können sie aber zu einem bösartigen Darmkrebs entarten. Deswegen gelten Polypen als eine frühe Vorstufe des Darmkrebses. Bei zirka 30% der Patienten mit Darmkrebs besteht ein familiäres Risiko. Sind in einer Familie Krebserkrankungen aufgetreten, sollten sich die Familienangehörigen einer medizinischen Vorsorgeuntersuchung unterziehen.

 

Neben der ärztlichen Untersuchung des Enddarmes und der 'Untersuchung des Stuhls auf okkultes Blut stand bislang im Rahmen der Vorsorge nur die Darmspiegelung für eine exakte Früherkennung des Darmkrebses zur Verfügung. 

 

Die virtuelle Endoskopie bietet die Möglichkeit, den Darm besonders schonend und schmerzfrei zu untersuchen, mit einer guten Bildqualität durch eine hohe Auflösung in verschiedenen Darstellungsmöglichkeiten, unter anderem in einem dreidimensionalen Verfahren, wie die Sicht im Inneren des Darmes bei der konventionellen Endoskopie.

JETZT TERMIN VEREINBAREN

SPRECHSTUNDEN

Montag - Donnerstag: 7.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 7.00 - 17.00 Uhr
außerhalb der Sprechzeiten nach entsprechender Vereinbarung

Wann profitieren Sie von dieser Untersuchung? 

Die virtuelle Endoskopie ist eine besondere Form der computertomographischen Untersuchung und stellt eine Simulation der üblichen Darmspiegelung dar. Das Ergebnis ist die virtuelle räumliche Darstellung des Dickdarms, mit der Darmwandveränderungen wie bei der Spiegelung sichtbar gemacht werden. So lassen sich entzündliche oder tumoröse Darmwandprozesse wie Polypen oder Tumore aussagekräftig beurteilen. Zusätzlich können die mit dargestellten Bauchorgane wie bei einer normalen abdominellen Computertomographie beurteilt werden.

Die virtuelle Endoskopie ist die einzige Möglichkeit bei Kontraindikationen gegen eine Darmspiegelung endoskopisch Informationen über den Dickdarm zu erlangen. Außerdem sind die Diagnose- oder Befunderstellungen bei der endoskopischen Untersuchung des Dickdarms wegen ständiger Bewegungen des Magen-Darmtraktes, sowie bei anatomischen oder pathologischen Hindernissen, gelegentlich schwierig oder unmöglich.

 

Bei uns im Strahleninstitut CDT erfolgt die Niedrigdosis Computertomographie des Dickdarms mit dem modernsten 64-Zeilen-CT.

Vorteile

Schmerzfreie Untersuchungsmethode
geringe Komplikationsrate
Polypen ab 5mm und Darmkrebs können erkannt werden

Welche Vorbereitungen sind für die Untersuchung notwendig? 

Die wichtigste Vorbereitung ist eine möglichst optimale Darmreinigung des Dickdarms durch abführende Maßnahmen am Tag der Untersuchung. 

Während der Untersuchung wird der Darm mit Luft gefüllt und ein darmwandentspannendes Medikament gegeben. Außerdem müssen die üblichen Risikofaktoren für eine Kontrastmittelgabe beachtet werden: (z. B. Nierenerkrankung, Schilddrüsenüberfunktion, Jodallergie). 

Ansonsten sind keine weiteren Vorbereitungen nötig. Die Verabreichung eines Beruhigungsmittels ist nicht erforderlich, so dass sich im Anschluss an die Untersuchung für den Patienten keine zusätzlichen Einschränkungen ergeben.