Informationen zum neuen Coronavirus (SARS-CoV-2)

Sollten Sie an Erkältungssymptomen wie Husten, Schnupfen oder Halskratzen leiden, melden Sie sich bitte unbedingt bei uns – telefonisch unter 0221- 99 502 100 oder per E-Mail unter info(at)strahleninstitut.de. Aufgrund von allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen bitten wir Sie dann, Ihren Termin zu verschieben. Gemeinsam finden wir einen neuen Termin für Sie. 

Solllten Sie eine Überweisung für eine Corona-Ausschluss-CT-Untersuchung haben, bitten wir um vorherige Terminabstimmung per Telefon unter 0221 - 99 502 100. Eine Untersuchung kann nur nach telefonischer Anmeldung erfolgen. 

Nicht auf wichtige Behandlungen und Untersuchungen verzichten

 

Ihre Gesundheit ist unser oberstes Ziel! Durch umfassende Hygiene- und Abstandsmaßnahmen sorgen wir für Ihre Sicherheit im Strahleninstitut.

Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und medizinische Onkologie (DGHO) empfiehlt Patienten, eine geplante Krebstherapie nicht zu verschieben. Wer ein erhöhtes Infektionsrisiko habe, zum Beispiel nach Kontakt mit einem am Coronavirus Erkrankten, sollte den Nutzen und das Risiko der geplanten Therapie zusammen mit den behandelnden Ärzten abwägen. "Individuell kann dann über die Verschiebung der Therapie entschieden werden", so die DGHO.

"Diagnostik und Therapie sind auch in der aktuellen schwierigen Zeit im Strahleninstitut grundsätzlich gesichert", bestätigt der Leiter des Strahleninstituts Dipl. Phys. Dr. med. Johann Josef Jennissen. "Zögern Sie nicht einen Termin zu vereinbaren. Bei Fragen oder Unsicherheiten stehen Ihnen unsere Ärztinnen und Ärzte zur Seite", erklärt Jennissen weiter.

Im Strahleninstitut ist durch ein umfangreiches Abstands- und Hygienekonzept die Sicherheit aller Patientinnen und Patienten gewährleistet.

 

Auf dieser Seite haben wir für Sie Informationen für Ihren Besuch im Strahleninstitut, die wichtigsten Hygienemaßnahmen zur Ansteckungsvermeidung und alle wichtigen Links zusammengefasst.

Bürgertelefon der Stadt Köln

Die Stadt Köln hat ein Bürgertelefon eingerichtet:

 

0221 / 221-33500

 

Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr erreichbar. 

 

Bürgerinnen und Bürger können sich hier mit konkreten Fragen zum Thema Corona-Virus informieren.

Ihr Besuch im Strahleninstitut

 

Für uns im Strahleninstitut hat Hygiene oberste Priorität – nicht nur in der Erkältungszeit. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Patientinnen und Patienten profitieren von unserem ständigen Einsatz in der derzeitigen Situation. Und so können wir uns um das Wichtigste kümmern – Ihre Gesundheit.

Aktuell gibt es im Strahleninstitut keine Beeinträchtigungen wegen des Coronavirus. Alle Termine werden eingehalten, der Praxisbetrieb läuft wie gewohnt. 

 

Sollten Sie an Erkältungssymptomen wie Husten, Schnupfen oder Halskratzen leiden, melden Sie sich bitte bei uns – telefonisch unter 0221- 99 502 100 oder per E-Mail unter info@strahleninstitut.de. Aufgrund von allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen bitten wir Sie dann Ihren Termin zu verschieben. Gemeinsam finden wir für Sie eine Lösung und einen neuen Termin. 

 

Wenn wir alle zusammen die wichtigsten Hygieneregeln beachten, können wir Sie genauso gut und sicher versorgen wie immer.

Helfen Sie mit, sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen.

  • Tragen Sie eine Mund-Nase-Bedeckung

  • Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände

  • Vermeiden Sie es, mit ungewaschenen Händen Mund, Nase und Augen zu berühren

  • Nutzen Sie unser Handdesinfektionsgerät im Eingangsbereich

  • Verzichten Sie auf das Händeschütteln

  • Beachten Sie die Husten- und Nieshygiene

  • Halten Sie im Krankheitsfall Abstand und bleiben Sie zuhause


Diese Hinweise können Sie auch als pdf downloaden:
Die wichtigsten Hygieneregeln für einen Besuch im Strahleninstitut

 

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung schützen?

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

Was tun wenn ich mich krank fühle?

 

Nicht alle, die Erkältungssymptome und Fieber haben, haben sich mit dem Coronavirus angesteckt. Bitte bedenken Sie, dass aktuell die Erkältungs- und Grippewelle ebenfalls auf dem Vormarsch ist und die Symptomatik sehr ähnlich sein kann. 

 

Wenn Sie Sorge oder begründeten Verdacht haben, durch den Corona-Virus erkrankt zu sein, dann wenden Sie sich zunächst an Ihre Hausärztin oder Hausarzt oder an den hausärztlichen Notdienst (Telefonnummer 116 117) oder gegebenenfalls an eine Notaufnahme eines Krankenhauses in ihrer Nähe.

Bevor Sie in eine Arztpraxis oder Notaufnahme gehen, melden Sie sich vorher telefonisch mit dem Hinweis auf Ihren Verdacht bezüglich Corona-Virus an.

 

Die Stadt Köln hat ein Bürgertelefon eingerichtet: Telefonnummer 0221/221-33500 . Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 17 Uhr erreichbar. Dort können sich Bürgerinnen und Bürger mit konkreten Fragen zum Corona-Virus informieren.

 

Wenn Sie persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das SARS-CoV-2-Virus im Labor nachgewiesen wurde, wenden Sie sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen an ihren Hausarzt. Wenn Sie unsicher sind oder Ihre Ärztin/Ihr Arzt nicht erreichen können, wenden Sie sich an den kassenärztlichen Notdienst. Dieser ist rund um die Uhr erreichbar unter der Telefonnummer 116117. Der Sie dann versorgende Arzt wird sich bei Notwendigkeit unverzüglich mit dem Gesundheitsamt in Verbindung setzen.